Reiki – universelle Lebensenergie

Reiki ist ein Behandlungsverfahren, welches in der Alternativmedizin eingesetzt wird. Entwickelt beziehungsweise entdeckt hat es der Japaner Mikao Usui Anfang des 20. Jahrhunderts; nach ihm wurde das Usui-Reiki benannt, eine wichtige und bekannte Art des Reiki.

Reiki

Die verschiedenen Reiki-Grade

Um Reiki ausüben zu können, ist eine Einweihung nötig. Zwar ist jeder Mensch in der Lage, Reiki zu praktizieren, durch die Einweihung soll aber erst der notwendige Kanal für die heilende Energie geöffnet werden. Einweihungen erhält man gewöhnlich in Wochenendseminaren, die preislich unterschiedlich gestaltet sind.
Im Allgemeinen geht man von drei Graden aus, bei denen sich die Fähigkeiten jeweils steigern sollen. Beim ersten Grad wird der Reiki-Kanal geöffnet. Mit dieser Fähigkeit kann der nun Eingeweihte körperliche Beschwerden behandeln, in dem er bei Bedarf den Kanal öffnet und die Energie über seine Hände zum Körper des Erkrankten fließt.
Der zweite Grad steht für den mentalen Aspekt. In dieser Einweihung erhält man verschiedene Reiki-Symbole, mit deren Hilfe man Mental- und Fernbehandlungen durchführen kann. Damit der Reiki-Behandler sich auch persönlich weiter entwickelt, sollte er sich vor der Einweihung in den zweiten Grad über einen längeren Zeitraum selbst und regelmäßig mit Reiki behandelt haben.
Der dritte Grad ist der Meistergrad. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Zugang zur Astral-Ebene. Durch diese Einweihung wird man zum Werkzeug der universellen Energie.
Um als Reiki-Meister verantwortungsvoll mit der übertragenen Energie umgehen zu können, findet diese Einweihung erst frühestens ein Jahr nach der Einweihung in den ersten Grad statt.
Neben dem Meistergrad gibt es häufig noch einen Lehrergrad, der dazu befähigt, andere Menschen in Reiki einzuweihen.

Wirkungen des Reiki

Wird man mit Reiki behandelt, berichten Erkrankte häufig von einer tiefen Entspannung, Wärme oder Hitze auf den behandelten Hautarealen oder eine Art Kribbeln. Es ist aber auch möglich, dass man nichts spürt. Für den Behandler ist es ähnlich; auch diese erzählen von Hitze, die über die Hände ausströmt, oder einem Kribbeln in der Haut.
Reiki wird mit „universeller Lebensenergie“ übersetzt, die durch Handauflegen des Ausübenden an den zu Behandelnden übertragen wird. Bei der Behandlung mit Reiki sollen die Selbstheilungskräfte gestärkt werden, so dass Gesundheit erhalten beziehungsweise schneller erlangt wird. Außerdem wird eine Steigerung des Wohlbefindens angestrebt.
Obwohl die Wirkung von Reiki wissenschaftlich nicht bewiesen ist, wenden es viele Heilpraktiker in ihren Behandlungen an und Patienten zeigen sich überzeugt.