Energie im Körper muss fließen können, andernfalls verursacht sie Beschwerden oder Symptome. Solche Beschwerden können vielfältig sein, Psyche oder Körper betreffen, schwach oder stark ausgeprägt sein.

Lebenskraft zur Heilung

Egal ob die Energie Chi, Reiki, Prana oder Chakra genannt wird, sie ist die Lebensenergie, die dem Körper Kraft gibt, richtig zu funktionieren.
Das Chi in der fernöstlichen Medizin fließt durch ein Netz von Kanälen, den Meridianen. Ist dieser Fluss gestört, zeigt sich dies neben einer Krankheit durch einen veränderten Gewebswiderstand auf der Haut. Durch Reizung dieser Punkte wird versucht, das Chi wieder zum Fließen zu bringen.
Reiki hingegen steht für die universelle Energie, die mit dem Göttlichen in Verbindung steht und daher von außen zugeführt wird. Bei einer Reiki-Behandlung gibt der Praktizierende dem Patienten über direkte oder indirekte Berührungen diese Energie, um ihn damit zu heilen.

Chakren sind feinstoffliche Energiekörper, die in gesundem Zustand frei zirkulieren. In den meisten Lehren geht man von sieben Chakren aus, die vom Steißbein bis zum Scheitel lokalisiert sind. Jedem Chakra ist eine Farbe, verschiedene Organe und psychische Eigenschaften zugeordnet. Können die Chakren nicht frei zirkulieren, äußert sich dies in Symptomen. Durch Meditationen, Kräuter, Aromen oder Edelsteine kann man Einfluss auf die Chakren nehmen, sodass diese sich wieder energievoll drehen können. In direkter Verbindung zu den Chakren steht die Aura, die den Menschen als farbliche Hülle umgibt und von feingeistigen oder geübten Menschen gesehen werden kann. Ist ein oder sind mehrere Chakren gestört, ändert sich die entsprechende Farbe in der Aura.
Hier setzt die Prana-Heilung an. Prana-Therapeuten ertasten beziehungsweise sehen solche Veränderungen in der Aura, entfernen negative Energie und füllen positive auf. Dadurch kommen auch die Chakren wieder in ihren ursprünglichen Schwingungszustand.

Höchstes Glück erfahren

Kundalini hat einen etwas anderen Ansatz und hat nichts mit der Heilung von Krankheiten zu tun. Kundalini ist eine Kraft, die in Form einer gewundenen Schlange dargestellt am Wurzelchakra lokalisiert wird. Durch bestimmte Übungen wie Yoga oder Atemtechniken versucht man, die Chakren zu reinigen, damit die Kundalini-Kraft bis zum Kronenchakra emporsteigen kann. Im Kronenchakra angekommen erfährt der Praktizierende höchstes Glück und spirituelle Kräfte.

 

Chi

Kundalini

Prana

Reiki